Unsere Öffnungszeiten

Mo - Fr 09:00 - 13:00 Uhr + 14:00 - 18:00 Uhr
Sa 09:00 - 13:00 Uhr

0571 - 54713
0160 97 81 55 26

Die Kornelkirsche

Ein Wildgehölz der Extraklasse

Diese Pflanze, die Kornelkirsche zeigt ihre Blüten schon sehr zeitig im Jahr und versorgt damit die ersten Insekten mit Nektar, ihre gelben Blüten leuchten schon vom Weitem, daher wird sie oft mit der Zaubernuss verwechselt. Die Kornelkirsche kann ein großer baumartiger Strauch werden, der einen malerischen, breitausladenden Wuchs hat. Im Herbst verzückt die Kornelkirsche mit einer prachtvollen Herbstfärbung. Die roten kirschähnlichen Früchten sind im frischen Zustand nicht besonders lecker, sie sind aber nicht giftig. Ein Hochgenuss ist allerdings anders. Dafür ist die Frucht der Kornelkirsche sehr reich an ganz vielen Inhaltsstoffen. Diese habe ich mal herausgesucht und war überrascht, was in ihr alles steckt; Anthozyane (keine Ahnung, was das ist), Eisen, Gerbstoffe, Glucose, Kalium, Kalzium, Schleimstoffe, Vitamin C, Vitamin B, und Zitronensäure. Ich finde das ist allerhand.

Eine große Rolle im Garten

Die Kornelkirsche, ein Gehölz, welches im Garten eine wunderbare Rolle spielen kann, denn dieser baumartige Strauch kann schon etwas größer werden und den Garten dominieren. Das muss aber nicht sein, denn er lässt sich auch gut schneiden und kann sich dadurch im Garten anpassen. Ein vielfältiger Strauch, der in der heutigen Zeit einen Platz im Garten finden sollte.

Es gibt mittlerweile eine verbesserte Form der Kornelkirsche. Diese Sorte trägt den Namen Jullico und ist eine großfruchtige Züchtung. Diese Züchtugnsform legt sehr großen Wert auf die Größe der Früchte. Diese Früchte sind sehr groß und haben einen hören Gehalt an Zucker und schmecken nicht so stumpf. Der Kern ist klein und das macht diese Sorte sehr attraktiv für die Vermarktung der Früchte.

Der Strauch ist sehr anpassungsfähig an seine Umwelt. Er liebt einen kalkhaltigen, durchlässigen Boden, zum Einpflanzen empfehle ich den Ingrina® Bio Riko Eichen-Rindenkompost dieser Kompost ist frei von Gerbstoffen und macht den Boden nicht sauer. Unsere Empfehlung zum Einpflanzen sind immer die Nährstoffkomponenten von Oscorna® Animalin und Oscorna® Bodenaktivator diese Kombination fördert das Wachstum der Wurzeln und das Bodenleben. Haben Sie schon mal überlegt, wer den Boden ohne Ihr zutun umgräbt?

Dünger, Erde und Co

Wenn Sie mehr über den Dünger und die Erde erfahren möchten, dann können Sie das direkt bei Oskorna und bei https://www.gramoflor.com/kernthemen/moorschutz/torfgewinnung-kann-eine-chance-fuer-moorschutz-sein.html nachlesen. Dort erfahren Sie wie der Fußabdruck ist, wenn Sie diese Erde verwenden. Die Torffrau in Essern ist sehr bestrebt, mit ihren speziellen Erden und Rindenprodukten nachhaltig zu produzieren. Sie achtet sehr auf die Nachhaltigkeit. https://torffrau.de/#