Weihnachtsbaum- Verkauf

Sie brauchen noch einen Weihnachtsbaum? Dann besuchen Sie uns!

Öffnungszeiten

Mo.-Fr.
11:00 – 18:00 Uhr
Sa
10:00 – 18: 00 Uhr

Jetzt reservieren!

Suchen Sie sich schon jetzt Ihren Weihnachtsbaum bei uns direkt in der Schonung aus. Kurz vor dem Fest bekommen Sie Ihren Baum zum Wunschtermin. Lieferung ist möglich, sprechen Sie uns an. 

Verkauf an der Porta-Straße

Unser Weihnachtsbaum-Verkauf ist direkt an der Porta Straße auf der rechten Seite Richtung Minden. 

Aktuell ist nur Barzahlung möglich!

Reservieren Sie Ihren Weihnachtsbaum direkt in der Schonung

Tannenbaum, oh Tannenbaum wie grün sind deine Blätter

Ganz recht es sind Blätter, die ein wenig kleiner sind als die Blätter der Laubbäume. Das denkt man so gar nicht, denn man kennt nur den Begriff „Nadeln“. Der Aufbau der Nadel ist der gleiche wie bei einem Blatt.

Der CO2 neutrale Weihnachtsbaum
Eine Plantage mit Weihnachtsbäumen sorgt für viel Sauerstoff. Die Tannen behalten im Winter ihr Kleid und nehmen auch in den Monaten, in denen andere Bäume ihre Blätter verloren haben, das für uns schädliche CO2 auf und verwandeln es in gute Luft. Denn das Abfallprodukt von jedem Blatt ist Sauerstoff.

Die Kultur
In unserer Weihnachtsbaum-Schonung grasen Shropshire Schafe, die das Gras kurz halten und auch ihren Kopf in die Tannen stecken um das versteckte leckerste Kräutchen noch zu erhaschen. 

Aber ganz so einfach ist das Kultivieren von Weihnachtsbäumen dann doch nicht. Denn es sind einige Arbeitsschritte im Jahr notwendig um einen „schönen Weihnachtsbaum“ zu bekommen. Viel liegt natürlich im Ursprung: Woher kommt die Saat. Ein großes Thema, das jetzt den Rahmen sprengen würde denn es ist sehr komplex. Mein Bruder hat sich mit diesem Thema vor einigen Jahren auseinander gesetzt. Wir kaufen die Jungpflanzen bei einer Baumschule, die nur fair geerntete Samen verwenden.

Das Anpflanzen
Zu uns kommen die kleinen Tannen wenn sie bereits 3 bis 4 Jahre alt sind und werden auf das Feld gepflanzt. Die ersten fünf Jahre stehen die Tannen auf dem Acker und werden nur von Wildkräutern gesäubert.

Das Schneiden und Erziehen 

Dann werden sie das erste Mal geschnitten. Das geschieht mit einem Säbel. Im darauffolgenden Jahr werden die jungen Triebe gekürzt. Das ist Handarbeit. Zudem wird die Spitze gestaucht. Es gibt ein Verfahren mit Chemie, das wir nicht verwenden. 

Wir gehen mit einer Spezialzange an die Spitzen und unterbrechen den Saftfluss. Damit bekommt die Spitze weniger Nahrung und sie wird nicht so lang und die einzelnen Etagen werden voller. 

Pflanzenschutz und Co
Zudem muss darauf geachtet werden, dass es keinen Frostschaden gibt. Dann kommen noch Läuse und Co und können einen großen Schaden anrichten. 

Die Trockenheit macht den Nordmanntannen nichts aus. Sie haben sehr tiergehende Wurzeln und ziehen genügend Feuchtigkeit aus dem Boden.

Die Ernte beginnt
Nach einer Kulturzeit von ca. 8 Jahren können die ersten Tannenbäume aus der Schonung geschlagen werden. Natürlich werden sie gesägt und von Hand aus der Schonung getragen und liebevoll auf den Hof gestellt. 

 

Welche Tanne soll`s denn sein?

Vor einigen Jahren wurden viele unterschiedliche Weihnachtsbäume angeboten. Doch mittlerweile hat sich die Nordmann-Tanne durchgesetzt und ist auf Platz 1 der beliebtesten Tannen katapultiert. 

Der beliebteste Weihnachtsbaum 
Die Abies nordmanniana  hat gegenüber den anderen Tannen oder Fichten sehr große Vorteile. Ihr Wuchs ist sehr gleichmäßig und sie hat ein wunderschönes dunkel-grünes Nadelkleid. Die Nadel der Tanne ist rund und sticht nicht, was zum Schmücken sehr angenehm ist. Ihre Nadeln halten sehr lange am Baum ohne abzufallen. Zudem scheidet sie keinen Harz aus, wenn sie dann geschmückt im Wohnzimmer steht. 

Die klassische Rotfichte
Der traditionelle Weihnachtsbaum aus Großmutters Zeiten verliert leider an Beliebtheit. Früher in der „Guten Stube“ stand die Fichte im Weihnachtsmittelpunkt. Es war auch nicht so schlimm, wenn im oberen Bereich nur wenige Äste waren. Dann wurden einfach Zweige von unten abgeschnitten und oben angebohrt. So einfach war das. Damals waren die Stuben nur sporadisch beheizt und der Baum trocknete nicht so schnell aus. Er blieb sehr lange frisch. Auch die Zeit in der Wohnstube war kürzer von Heilig Abend bis zum Heiligen Drei Königs Tag. Der Weihnachtsbaum wurde dann zum Anmachen des Ofens verwendet. 

 

Die moderne Blaufichte 
Die Blaufichte oder auch Blautanne genannt hat eine dickere Nadel und der  Wuchs ist etwas kompakter. Diese Art verlieh dem Weihnachtsbaum ein neues und modernes Erscheinungsbild. Es passte in die moderne Zeit der 70er und 80er Jahre. Bunte Kugeln und viel Lametta schmückten die Wohnzimmer. Die Nadeln stachen wie verrückt, dafür hielten sie etwas länger und sahen prächtiger aus, als die Rotfichte. Ein Duft nach tausend Tannen verzauberte den Raum und brachte die Stimmung auf den Höhepunkt. 

Ein Exot, die Colorado Tanne (Nicht mehr im Sortiment)

Lange blaue Nadeln und ein extravaganter Wuchs, dass ist das Erscheinungsbild der Colorado Tanne. Leider gibt es nur sehr wenige Kunden die diese wundersame Tanne als Weihnachtsbaum geliebt haben. Aber wenn man eine Colorado Tanne hatte, dann wollte man nie wieder eine andere in seinem Wohnzimmer haben. Sie ist anders und wird auch immer anders sein. Ein Exot auf dem Weihnachtsmarkt. 

Die Douglas Tanne
Eine Tanne die keine ist, sie gehört zu den Kieferngewächsen. Ein sehr zügig wachsender Baum der wunderschön duftet. Leider hat sich auch diese Art nicht durchgesetzt, denn Ihre Äste sind eher weich und sehr gebogen. Sie in Form zu bringen bedarf viel Schnitttechnik. Schade. 

 

Die Küstentanne 
Eine wunderbare Alternative zu der Nordmann-Tanne, aber leider hat sich auch diese nicht durchgesetzt, denn Ihr Nadelgewand ist etwas feiner und flacher als bei der Nordmann-Tanne. Sie wächst auch sehr stark und muss daher mit anderen Mitteln gestaucht werden, als nur mit einer Zange. Vielleicht gewinnt sie in Zukunft mehr Zuspruch in der Holzproduktion, da sie recht Trockenheit unempfindlich ist. Sie hat eine lange starke Pfahlwurzel und ist dadurch auch sehr standfest.

Resümee
Das Individuelle ist leider im Laufe der Zeit verloren gegangen. Der Weihnachtsbaum ähnelt immer mehr dem künstlichen Baum, der bis oben in der Spitze voll benadelt und beastet ist. Keine luftigen Etagen in der man auf der andern Seite noch die Kugeln blitzen sieht. Nein voll und buschig soll es sein. Es ist ein Massenprodukt geworden, für jeden erschwinglich. Und doch möchten wir eine Ausnahme machen, denn unsere Bäume werden liebevoll mit den Händen verwöhnt und gepflegt. Wir bauen noch die Rotfichte und die Blautanne an um noch das „Andere“ zu bieten.

Weihnachtszeit

Wir wünschen Ihnen eine fröhliche Weihnachtszeit