Skip to main content
Obst

Obst aus dem eigenen Garten

Obst aus dem eigenen Garten, wie wundervoll.

Naschkatzen haben jetzt Hochsaison, Obst aus dem eigenen Garten!

Beeren in Hülle und Fülle im Garten ernten und naschen. Das ist ein großartiges Ziel. Am Wochenende habe ich Beeren gepflückt, schwarze Johannisbeeren, rote Stachelbeeren, grüne Stachelbeeren und die Josta Beere. Bis vor einigen Jahren mochte ich keine schwarzen Johannisbeeren, sie schmeckten ehr bitter und waren zudem sehr sauer. Wenn ich mich daran erinnere, schüttel’s mich! Aber heute gibt es so gute wohlschmeckende Sorten, die auch gut vom Strauch zu essen sind. Ometa, Ben Sarek, Titania alles schwarze Sorten, die sehr lecker sind.

Die Marmelade die ich davon gekocht habe, ist sensationell geworden. Das Rezept: 1600g schwarze Johannisbeeren mit einer Dose Kokosnußmilch (400g sehr hoher Anteil an Kokosmark wählen) verrühren, dann mit 2 Päckchen Gelierzucker 1:2 vermengen, langsam erhitzen. Mit dem Pürierestab alles gut zerkleinern, (ich mag nicht gerne auf den ganzen Kernen beißen aber das kann jeder machen wie er das am liebsten mag)  nach Anweisung des Zuckerherstellers aufkochen und dann in Gläser füllen. Super lecker! Der Kokosgeschmack ist nicht dominant, es wird nur die Säure gemildert.

Demnächst kommen die Pfirsiche und die Aprikosen an die Reihe. Diese Früchte aus dem eigene Garten zu essen ist ein Hochgenuss. Der Anbau von diesen Südländischen Früchten ist nicht ganz einfach, dennoch hat diese Pflanze bei uns einen ganz großen Stellenwert. In einer geschützten Lage einen Pfirsich- oder Aprikosen Baum zu haben und von diesem leckere saftige Früchte zu ernten ist das Beste was einem passieren kann. Heute sind Sorten auf dem Markt, die für den Hausgarten gut geeignet sind und die dem Hobby Gärtner auch viel Freude, mit wenig Aufwand bereiten.

Brazelberries

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.